Ausbildung bei FIZ Karlsruhe

Geschäftsführerin

Sabine Brünger-Weilandt ist seit 2003 die Direktorin und Geschäftsführerin von FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, einer der größten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland. Sie verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des Datenbankwesens und Informationsmanagements. Nach Abschluss ihres Studiums in den Geisteswissenschaften (an den Universitäten Bonn und Tübingen) befasste sie sich bereits Anfang der 1980er Jahre bei der Deutschen Bank mit dem Aufbau von elektronischen Informationssystemen. Weitere Stationen, verbunden mit Leitungspositionen, waren u. a. die Verlagsgruppe Handelsblatt, Greenpeace Deutschland und die Agenturgruppe BBDO.

Unter ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten sind besonders die Mitgliedschaften im Stiftungsrat des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und im Beirat der Deutschen Nationalbibliothek hervorzuheben ebenso wie ihr Engagement in der Politikberatung. Sie ist eine gefragte Expertin für den Bereich Forschungs- und Informationsinfrastruktur. Von 2009 bis 2014 war sie die Präsidiumsbeauftragte für Informationsinfrastruktur der Leibniz-Gemeinschaft und darüber hinaus bereits mehrfach als Sachverständige beratend für die Bundesregierung tätig. Im Wissenschaftsrat und der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz des Bundes und der Länder (GWK) hat sie maßgeblich an den Empfehlungen zur Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Informationsinfrastruktur in Deutschland mitgearbeitet. Nicht zuletzt hatte sie auch wesentlichen Anteil an der Aufnahme des Themas „Informationsinfrastruktur“ in den Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung. Seit 2013 ist sie Beraterin der EU-Kommission für das Forschungsprogramm „Horizont 2020“ mit dem Schwerpunkt „European Research Infrastructures, including e-Infrastructures“. Seit Ende 2014 ist sie die stellvertretende Vorsitzende des von Bundesministerin Prof. Wanka berufenen Rates für Informationsinfrastrukturen.